Am 14. bis 15. März 2020 veranstaltete die Trachtengruppe der Banater Schwaben Kreisverband Reutlingen einen außergewöhnlichen Ausflug.
Im Zuge des 10 jährigen Jubiläums der Trachtengruppe wollten die Mitglieder etwas ganz besonderes gemeinsam unternehmen und entschieden sich ein gemeinsames Wochenende im Schloss Hornberg zu verbringen.
Gut gelaunt wie immer reisten wir am Samstag an und starteten das gemeinsame Wochenende, wie sollte es auch anders sein, ausgiebig mit Speis und Trank. Die vielen mitgebrachten Speisen stärkten uns für die nachfolgenden Aktivitäten vor Ort und sorgten zudem für eine schöne Einstimmung auf die gemeinsame Zeit. Um 15 Uhr begann das gebuchte Programm: Ritterspiele, passend zu unserer Lokalität.
Die zwei in authentischen Kleidern wartenden „Ritter“ waren weit aus Heilbronn angereist um uns die Lehren des Mittelalters nahe zu bringen. Um den Wettbewerb zu schüren wurden wir in 2 Gruppen eingeteilt, die gegeneinander in den verschiedensten Disziplinen antreten durften.
Wir entschieden uns für „jung“ gegen „junggebliebene“. Gewinner war die Gruppe mit den meisten erreichten Punkten. Um sich nicht in die Quere zu kommen begannen wir an verschiedenen, aufgebauten Stationen.
Von Bogenschießen, Hufeisenwerfen, Kuhmelken über einen Apfel mit einem Schwert aufspießen hin zu auf einem Bobbycar (stellte das Pferd dar) mit einer Lanze eine Steigung hinabfahren und versuchen das Ziel in Gestalt eines aufgehängten Apfels zu treffen war alles dabei. Wir haben bei strahlendem Sonnenschein viel gelacht und einige versteckte Talente entdecken können. Am Ende stand es im Sinne unserer Gruppe unentschieden. Nach unseren anstrengenden Duellen und Wettkämpfen mussten wir erst einmal neue Kraft tanken. Einige nutzten die Zeit für ein Nickerchen wobei andere den direkt am Hotel gelegenen Burgturm hinaufstiegen um die Aussicht über den Schwarzwald in den letzten Sonnenstrahlen genießen zu können. Um 19 Uhr trafen wir uns mit neuer Energie in der Hotellobby mit einem Gaukler, der uns über den restlichen Abend bespaßen durfte. Nach einem Willkommenscocktail begaben wir uns in einen ritterlich dekorierten Gewölbekeller. Ganz im Motto des Abends wurden wir in edle Gewänder gekleidet. Wir durften ein vorzügliches 4-Gänge-Menü genießen. Und auch die Durstigen wurden bestens versorgt. Der vom Gaukler ernannte Trinkmeister aus unserer Gruppe forderte alle mit dem Spruch „Ihr edlen Zecher hebt die Becher“ in regelmäßigen Abständen auf einen Schluck zu nehmen. Das Highlight des Abends war jedoch der Gaukler, der seinem Namen alle Ehre gemacht hat. Von Zaubertricks über Feuerspucken bat er uns ein interessantes sowie auch amüsantes Programm. Zudem bezog er uns hervorragend in seine Sketche und Späße mit ein. Unser Gelächter war sicherlich bis in den Ort zu hören. Den Abend ließen wir bei einer gemeinsamen Runde im Hotel ausklingen wo dann auch noch das Tanzbein geschwungen wurde, denn ganz ohne können wir einfach nicht.

Am nächsten Morgen trafen wir uns zum gemeinsamen Frühstück. Bei einem ausgiebigen Buffet blieb kein Wunsch offen. Dann hieß es wieder Abschied nehmen. Der Ausflug mit all seinen überaus positiven Eindrücken wird uns sicherlich immer in Erinnerung bleiben. Die gemeinsame Zeit haben wir sehr genossen und auch wenn nicht das Tanzen im Mittelpunkt stand war es überaus gelungen.

Wir danken zudem dem Kreisverband für die Unterstützung und Michael Huschitt für die Organisation und Planung dieses besonderen Events.

Sabine Zahner, Autor

Sabine Zahner ist stellvertretende Protokollführerin sowie stellvertretende Pressereferentin und Mitglied der Trachtengruppe

Hinterlasse einen Kommentar